Basemark kündigt neuen Benchmark für Virtual Reality und DirectX 12 an

Wenn von Benchmarks die Rede ist, hört man immer wieder die selben Namen wie Furmark, Firestrike, TimeSpy oder Unigine Heaven. Nun aber soll sich ein neuer Mitstreiter aus dem Hause Basemark in die gesellige Runde einfügen.

Basemark hat den, wie sie es nennen, „ersten übergreifenden VR-Benchmark“ angekündigt. VRScore PC, so der Name der Software, wurde entwickelt, um die Performance und Latenzen PCs und „Head Mounted Displays“ (HMD), also VR-Brillen vergleichen zu können. Unterstützt werden dabei die Grafikschnittstellen DirectX 11 und 12.
Die Szenen, welche im Video zu sehen sind, kommen überraschenderweise von der Firma Crytek. Deren gezeigtes Material, basierend auf der Cryengine, trägt den Codenamen „Skyharbor“. Ebenso haben AMD, Intel und Nvidia an dem Benchmark mitgewirkt.


Jon Peddie gab an, dass es gerade bei VR-Benchmarks besonders wichtig ist, die Latenz zu messen und ebendiese möglichst niedrig zu halten, da der potentielle Spieler bereits kleinste Abweichungen zwischen dem gezeigten Bild und der eigenen Bewegung ausmachen kann.
Die Fachpresse und ausgewählte Benutzer erhalten bereits jetzt Zugang zu einer kommerziellen Version von VRScore PC. Die Versionen für den Endbenutzer werden aber wahrscheinlich nicht vor dem zweiten Quartal 2017 erscheinen. Nach dem Release stehen dann zwei Varianten zur Verfügung: Eine kostenlose und eine Pro-Variante. Letztere bietet die Möglichkeit, Benchmarkergebnisse zu speichern, zu vergleichen oder online per „Power Board“ mit anderen Scores einzusehen.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen