Samsung will 2017 über 120 Mio. Mittelklasse-Modelle verkaufen

Nach der Ankündigung neuer Mittelklasse-Modelle auf der CES 2017 setzt Samsung offenbar viel Hoffnung auf die Verkaufszahlen. Angepeilt sind angeblich ganze 100 Millionen Geräte kommenden Galaxy J (2017) sowie 20 Millionen der bereits enthüllten A-Serie.

Auf der CES 2017 hat Samsung seine Mittelklasse-Serie in Form des Galaxy A (2017) aktualisiert und im Gegensatz zu den letzten Jahren für deutlich mehr Klarheit bei der Produktlinie gesorgt. Gerüchten zufolge man auch in Kürze, die neue J-Serie vorzustellen. Aus einem Leak ist nun bekannt geworden, welche Verkaufszahlen Samsung mit den Geräten anpeilt. Besonders hohe Umsätze verspricht man sich offenbar von der neuen Galaxy J Klasse, welche eher im unteren Mittelklasse-Segment angesiedelt sind und demnach in den Schwellenländern wie Brasilien und Indien gut ankommen soll. Insgesamt zielt man auf einen Absatz von 100 Millionen Einheiten ab.

Als wichtiger Markt für die Modelle der Galaxy A Serie gelten hingegen etwas wohlhabendere Staaten wie etwa Russland, aber auch der osteuropäische Raum. Hier hofft Samsung auf einen Verkauf von 20 Millionen Geräten. Die neuen Geräte mit den Namen A3, A5 und A7 wurden auf der CES 2017 vorgestellt und sind technisch ähnlich ausgestattet wie das aktuelle Flaggschiff Galaxy S7.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen