Windows 7: Keine Treiber für AMD Ryzen

Man kann die beste und tollste Hardware besitzen - ohne die passende Software kann sie ihr Potenzial niemals entfalten. Wer also vorhat, nach dem Release von Ryzen ein neues System aufzubauen, wird nur schwer um Windows 10 herumkommen, denn die Plattform unterstützt offiziell kein Windows 7.

AMD hat nun bestätigt, dass sie keine Windows 7-Treiber für die bald erscheinenden Ryzen-CPU‘s entwickeln werden. Es gab zwar schon zuvor berichte, dass AMD an solchen Treibern arbeitet, es handelte sich dabei aber nur um interne Testtreiber. Damit hat man geprüft, wie unterschiedlich Ryzen (damals unter dem Codenamen „Summit Ridge“) bei verschiedenen Generationen von Betriebssystemen performt. Letztlich entschied man sich dazu, offiziell nur Windows 10 zu unterstützen, damit Ryzen sein volles Potenzial ausschöpfen kann.

Das bedeutet aber nicht zwangsweise, dass gar keine Treiber Windows 7 erscheinen werden. Unterstützt wird beispielsweise die siebte Generation der A-Serie „Bristol Ridge“, AMD‘s APUs. Für diese Chips sind die Treiber aber essenziell wichtig, da Windows 7 ein etabliertes Betriebssystem für Spieler ist und vermutlich noch eine ganze weile bleiben wird. Und ein Spielesystem ohne verfügbare Grafiktreiber ist nicht gerade das Gelbe vom Ei. Es ist also davon auszugehen, dass Ryzen auch mit dem älteren Windows-System funktioniert, aber man wird damit rechnen müssen, dass man ohne Windows 10 nicht den vollen Funktionsumfang nutzen kann.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Ralf Neumann

Datum:
10.02.2017 | 12:00 Uhr
Rubrik:
Prozessoren
Quelle:
Techpowerup
Tags:
AMD. Ryzen CPU Software Treiber Windows Windows 10 Windows 7

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen