Alle Meldungen aus der Rubrik Software

  • Gefährliches Programm legt Rechner durch Flash-Exploit lahm

    Zurzeit kursiert ein gefährliches Exploit namens „0Day“ (Zero Day) durch das Internet. Dieses Programm wurde von  „Hacking Team“ im Auftrag der USA geschrieben. Nach einem massiven digitalen Überfall wurden über 400 Gigabyte Informationen entwendet, unter denen sich auch die vermeintlichen Tools befanden. Vorab wurde bekannt gegeben, dass das Programm eine Lücke im Flash-Player verwendet, um Systeme komplett lahm zu legen.  »

  • YouTube: Auch Smartphone-App unterstützt nun 60 FPS-Playback

    Google brachte bereits im Oktober letzten Jahres die HFR-Funktion für Videos auf dem PC. Die Medien konnten somit mit flüssigen 60 Frames pro Sekunde aufgenommen und abgespielt werden. Im Mai bekamen anschließend auch die Livestreamer dieses Feature. Nun kündigte der Suchmaschinen-Gigant an, dass auch Smartphones, egal ob iOS oder Android, in Zukunft Videos mit 60 Frames pro Sekunde abspielen können. »

  • Apple: iTunes Limit wird von 25.000 zu 100.000 Songs mit iOS9 erweitert

    iTune kam bereits 2011 heraus und sollte den hauseigenen Kunden eine komfortable Möglichkeit zum Sammeln, Bearbeiten und Hören der eigenen Musik geben. Trotz vieler Probleme und skeptischen Blicken konnte sich der Service in den vergangenen Jahren dennoch etablieren. Allerdings kam die Software jedoch mit einem Limit von 25.000 Songs daher. Apple VP Eddy Cue gab jedoch erst kürzlich bekannt, dass mit dem kommenden iOS9-Update das Limit auf 100.000 Titel erweitert wird. »

  • Preise zu Windows 10 Home bekannt

    Der Release von Microsofts neuen Betriebssytem Windows 10 rückt mit dem 29. Juli immer näher, so dass Microsoft den ersten und damit vorläufigen Preis für den deutschen Mark bekannt gibt. Mit 135 Euro wird Windows 10 mehr kosten als noch der Vorgänger. »

  • Kurioses: Twitter kauft Maschine, welche aus Tweets lernen soll

    Wer sich auf sozialen Netzwerken herumtreibt weiß, dass die Pinnwand von Beiträgen übersäht ist, mit denen der User nichts anfangen kann. Um dieses Problem der Vergangenheit angehören zu lassen, kaufte der amerikanische Netzwerk-Gigant die junge Firma namens Whetlab, welche an einer Maschine arbeitet, die sämtliche Tweets analysiert, daraus lernt und so nur passende Beiträge bereit stellt. Zudem sollen anstößige Inhalte sofort ausgeblendet werden. »

  • Apple: Hauseigener Streaming-Service enthüllt und auch für Android angekündigt

    Wo einst Musik im Handel oder Online als Album gekauft wurde, nutzen immer mehr Musiksuchende Plattformen wie Spotify , da im Rahmen eines Abonnements eine unbegrenzte Menge an Titeln gehört werden darf. Apple scheint diesen Trend registriert zu haben und möchte nun mit dem hauseigenen „Apple Music“ ebenfalls einen Stück des Kuchens gewinnen. Auch für Android-Nutzer wird die Applikation zugänglich sein. »

  • Windows 10: Releasedatum bekannt

    Im Vorfeld munkelte man viel um einen möglichen Release des neuen Betriebssystem von Microsoft - der Sommer 2015 stand hierbei bislang im Fokus. Jetzt scheint der Termin fristgerecht gesetzt: Am 29. Juli soll Windows 10 bei den Händlern ausliegen und erhältlich sein, das gab man seitens Microsoft bekannt. »

  • Asiatischer Programmierer demonstriert ersten Browser-Hack für die Apple Watch

    Das technische Geräte können oft mehr als das, was der Hersteller reklamiert, wie oft junge talentierte Programmierer beweisen. Der letzte Meisterstreich eines asiatischen Studenten, welcher unter dem User-Name Comex bekannt ist, zeigte in einer kurzen Videodemonstration, wie er im iOS-Stil eine Art Browser auf der Apple-Smartwatch bediente. Erwarten sollte man nicht zu viel, da es nur ein Beispiel für das Potential der Armbanduhr ist.  »

  • iOS 8: Massive Sicherheitslücke könnte Apple-Produkte lahmlegen

    In der erst kürzlich abgehaltenen RSA-Konferrenz in San Francisco wurde eine fatale Sicherheitslücke offen gelegt, welche sämtliche iOS-Produkte nutzlos machen könnte. Bei dem vermeintlichen Schlupfwinkel handelt es sich um eine „angeborene“ Zertifikats-Schwäche, welche in Kombination mit einem WiFi-Exploit sämtliche Geräte in eine unendliche Restart-Schleife zwingt. Zu dieser Erkenntnis kam die Sicherheitsfirma Skycure. »

  • Windows 10: AMD verrät versehentlich das Erscheinungsdatum

    Auch die größten Konzerne werden nur von Menschen geführt, und diese machen Fehler. So auch der CEO des riesigen Chip-Herstellers AMD, welcher in einem Conference Call das vermeintliche Erscheinungsdatum von Microsofts Windows 10 ausplauderte. Sollte sich die Aussage bewahrheiten, so wird die zehnte Version des Betriebssystems noch diesen Juli auf den Markt kommen. »

Anzeige

Preisvergleich